Besuchen Sie uns auf Facebook
Logo BCTB

JUDO
Budoclub Taifun Büderich e.V.

Kanji Judo

Die Geschichte des Judo

Judo - der sanfte Weg, den man im Leben gehen sollte... 



Jigoro Kano (1860-1938)wurde im letzten Jahrhundert in Japan von Jigoro Kano (geb. 1860) auf der Grundlage des Studiums verschiedener Selbstverteidigungsschulen, die in der traditionellen Kampfkunst japanischer Samurai wurzeln, entwickelt.

Zunächst erlernte er bei verschiedenen Meistern JU-JUTSU. Im Jahre 1882 eröffnete er seine eigene Schule KODOKAN und lehrte seine eigene Methode JUDO welche sich zunächst in japanischen Schulen und Universitäten etablierte und später über die ganze Welt verbreitete. Jigoro Kano starb 1938.

Lange Zeit bevor andere asiatische Kampfsportarten bei uns populär wurden, eröffnete 1905 Erich Rahn in Berlin Deutschlands erste Judo-Schule. Ende der 20er Jahre wird der Judo-Sport in Deutschland immer bekannter. Judo ist seit 1964 olympische Disziplin. Mit rund 220.000 Mitgliedern gehört der Deutsche Judo-Bund (DJB) heute zu den größten Verbänden im Deutschen Sportbund.

"Kein Verlass auf Worte ... mit dem Körper begreifen!", dieser Satz umschreibt die geistige Tradition des Judo. Dessen Philosophie zielt darauf, dass in der partnerschaftlichen Übung, Hilfe, Verständnis und Respekt füreinander praktiziert werden. Beim Wettkampf (Shiai) oder beim Übungskampf (Randori) versuchen die Judokas, die größtmögliche Wirkung z.B. durch Nutzung der Kräfte und Bewegungen des Gegners zu erreichen. Zu den erlaubten Judotechniken gehören Würfe sowie Haltegriffe, Armhebel und Würgegriffe. Alle Schlag- und Tritttechniken sind wegen ihrer Gefährlichkeit verboten.

Durch den respektvollen Umganges miteinander, das Akzeptieren des körperlichen Kräftemessens nach Regeln, die erforderliche Geduld, das Spüren sowohl von persönlicher Stärke als auch von eigenen Grenzen und nicht zuletzt durch den Spaß beim Rangeln erfahren vor allem Kinder. Judo ist nicht nur als sportliche Herausforderung sondern gleichermaßen als "soziales Training". Ebenso eignen sich seine spezifischen Trainings- und Übungsformen auch für ältere sportlich interessierte Frauen und Männer. Oft genug stehen noch 60- oder 70jährige "Senioren" auf der Trainingsmatte, die durch Ihre Erfahrung und Technik Jüngere begeistern.